Qualitätsmanagement

Qualität ist Attraktivität am Markt: Ausgehend von den Erwartungshaltungen der Kunden, den Erfordernissen des eigenen Unternehmens und den rechtlichen Rahmenbedingungen gilt es, Produkte zu entwickeln und zu produzieren, die die Kunden begeistern.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette – Vertriebsprozess, Produkt- und Prozessentwicklungsprozess, Beschaffungsprozess, Produktionsprozess – sind geeignete Strukturen zu schaffen, die die Qualität sicherstellen. Die gezielte Förderung der damit in Zusammenhang stehenden Methodenkompetenz ist für die Unternehmen von größter Bedeutung.

Qualitätssicherung entlang der Wertschöpfungskette

Noch bevor mit der Produkt- und Prozessentwicklung gestartet wird, gilt es, die Kundenanforderungen und alle weiteren Anforderungen strukturiert zu erfassen, zu analysieren und hinsichtlich der Kosten, der Machbarkeit, der möglicher Risiken und der erforderlichen qualitätstechnischen Absicherung zu bewerten. Daraus ist ein klares Anforderungsprofil für die Produkt- und Prozessentwicklung zu erarbeiten.

Ausgehend von den Kundenanforderungen und allen weiteren Anforderungen sind Produkte zu entwickeln, die die Kunden begeistern. Parallel dazu erfolgt die Entwicklung robuster und fähiger Produktionsprozesse. Dies erfolgt durch die Zusammenarbeit in fachbereichsübergreifenden Projektteams und den zielgerichteten Einsatz qualitätstechnischer Methoden.

Produktionsprozesse sind so zu gestalten, dass eine gleichbleibende Qualität sichergestellt ist. Wesentliche Themen in diesem Zusammenhang sind die Freigabe und laufende Bewertung von Prozessen, die Werkerselbstprüfung, die Qualifizierung von Prüfprozessen etc. Durch den zielgerichteten Einsatz qualitätstechnischer Methoden ist die Produktion kontinuierlich in Richtung »Null Fehler« weiterzuentwickeln.

Die Rolle der Lieferanten gewinnt immer mehr an Bedeutung. Um eine qualitätsgesicherte Beschaffung zu gewährleisten, sind die Lieferanten zweckmäßig in die eigenen Wertschöpfungsprozesse einzubinden. Gemeinsam vereinbarte qualitätssichernde Maßnahmen stellen gleichbleibende Qualität bereits im Rahmen der Produkt- und Prozessentwicklung sicher und halten sie während der Produktion aufrecht.

Qualitätstechnische Methoden zur Produkt- und Prozessoptimierung

Qualitätstechnische Methoden kommen in allen Prozessen entlang der Wertschöpfungskette zur Anwendung und dienen dazu, Produkte und Prozesse robuster und sicherer zu gestalten sowie die Kosten zu reduzieren. Methoden wie QFD, Wertanalyse, FMEA, Poka Yoke, SPC, MSA, DoE, statistische Tolerierung, Zuverlässigkeitstechnik, 8D etc. sind in den Unternehmen zu etablieren und zielgerichtet zum Einsatz zu bringen.

Jeder Methode wird mit einem spezifischen Training Rechnung getragen. Die inhaltlichen Details finden Sie in der jeweiligen Trainingsbeschreibung.